Butter ist gesund und ideal zum Zunehmen geeignet

Mit Butter klappt das Zunehmen leichter und dabei ist sie auch noch viel gesünder als die meisten "Light Fette"...
Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Die klassische aus Kuhmilch gewonnene Butter eignet sich hervorragend zum Zunehmen und in einer Low Carb Ernährung auch in Maßen bedingt zum Abnehmen. In diesem Beitrag soll es aber hauptsächlich um ihre Eigenschaft als Kalorienspender für Menschen gehen, die an Gewicht zulegen möchten.

Butter ist in diesem Fall wesentlich gesünder, als so manche pflanzliche Fette. Das Sonnenblumenöl oder das Distelöl hat z.B. mit seinen viel zu hohen Werten an Omega 6 Fettsäuren im Übermaß genossen eher negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Pflanzenöle sind gesund, wenn sie ein möglichst gutes Omega 3 zu Omega 6 Verhältnis aufweisen. Als gute Beispiele kann man hier Leinöl oder Hanföl nennen. Je höher der Wert an mehrfach ungesättigten Fettsäuren im Vergleich zu den Omega 3 Fettsäuren ist, desto ungesünder wird ein Pflanzenöl, zumindest wenn man viel davon konsumiert. Butter hat dieses Problem nicht, da sein Fettanteil hauptsächlich aus gesättigten Fettsäuren besteht. Ganz schlecht sind Fette wie die meisten Margarine Sorten, gehärtete Öle oder mit teils bedenklichen Zusatzstoffen vollgepackte „Light Fette“, die zum Braten geeignet sind.


Butter ist gesund, wenn man es mit dem Verzehr nicht übertreibt

Der Butter haftet leider immer noch kein allzu guter Ruf an. Für die meisten Menschen gilt Butter nach wie vor als eher ungesundes Nahrungsmittel. Vor allem in den 70er 80er und 90er Jahren als der Cholesterin- und Margarine Wahn so richtig begann, fing man an die Butter als schlechtes und ungesundes Lebensmittel zu betiteln.

Die Werbung unterstützte dies hervorragend, sodass die Pharmaindustrie mit Cholesterinsenkern warb und die Lebensmittelhersteller gleichzeitig mit ihren unnatürlichen und häufig gesundheitlich sehr bedenklichen Chemiefetten, auch genannt „Margarine“.

Eine Butter braucht keine Chemikalien um in Form zu bleiben. Auf traditionelle Weise hergestellt, idealerweise aus hochwertiger Biomilch von Weidekühen, ist sie nicht nur gesünder als Margarine, sondern auch reich an natürlichem Vitamin A.

Selbstverständlich macht sie dick, wenn man erhebliche Mengen an Butter ohne Ausgleich in Form von ausreichender Bewegung zu sich nimmt und die so aufgenommen Kalorien nicht verbrennen kann. Doch das ist mit jedem Fett oder kohlehydratreichen Lebensmittel so.

Der Umstand, dass die Butter auf einem geringen Gewicht bzw. Volumen sehr viele Kalorien und Fett vereint, macht sie daher auch zu einem idealen Lebensmittel für das Zunehmen.


Nährwerte, Inhaltsstoffe und Kalorien von Butter aus Kuhmilch

Mit gut 740 Kalorien pro 100 Gramm gehört die Butter zu den kalorienreichsten Nahrungsmitteln überhaupt. Sie besteht aus über 83 Prozent Fett, 0,7 Prozent Eiweiß und im Rest aus Wasser. Wenn Du zunehmen möchtest und nicht gerade Veganer bist oder eine Erkrankung hast die von zu viel Fett beeinflusst wird, dann iss täglich ordentlich Butter. Streich sie Dir dick aufs Brot und Brate damit Dein Essen. Es ist eine der leichtesten Möglichkeiten mehr Kalorien aufzunehmen. Ich verbrauche im Monat z.B. locker ein halbes Kilo Butter und mein Gewicht ist stabil und meine Cholesterinwerte sind niedrig.

Vitamine:

  • Vitamin A (direkt als Retinol verfügbar, 100 Gramm Butter decken bereits mehr als die Hälfte des Tagesbedarfs)
  • Vitamin D

 Mineralstoffe:

  • Kalzium
  • Magnesium
  • Phosphor

Spurenelemente:

  • Eisen
  • Zink
  • Kupfer
  • Jod

Anmerkung zu den Mineralstoffen und Spurenelementen: Diese sind sehr gering in der Butter enthalten und decken pro 100 Gramm teils nur 1-3 Prozent des empfohlenen Tagesbedarfs! Butter eignet sich somit idealerweise nur als eine ergänzende, dafür aber gute Vitamin A Versorgung.

Kategorie und Zubereitungsart sowie weitere Hinweise zu diesem Lebensmittel

  • Für folgende Ernährungsarten geeignet: Omnivore (Allesesser) und Vegetarier
  • Verzehr- und Zubereitungsart: Butter ist ein sehr vielseitig einsetzbares Fett. Ideal ist sie zum Braten (nicht bei zu hoher Temperatur!), zum Backen, für kalte Vorspeisen und Desserts oder einfach als Aufstrich für Brot, Brötchen oder Butterbrezeln.
  • Hinweis: Ich kaufe am liebsten Bio-Butter oder irische Weidebutter. Bei Biobutter achte ich auf ein Naturland, Bioland oder Demeter Siegel. Letzteres hat die strengsten Anforderungen und Richtlinien an den Biolandbau. Zu hoch sollte Butter nicht erhitzt werden. Bei 150 Grad fängt sie an zu verbrennen, was natürlich neben einem gesundheitsschädlichen Rauch auch die Aufnahme von gesundheitlich ebenso bedenklichen Stoffen über das Essen bedeutet. Zum Frittieren ist Butter also definitiv nicht geeignet und sollte gegen ein hoch erhitzbares Pflanzenfett ersetzt werden. Dieses sollte natürlich immer ungehärtet und hochwertig sein!

Fazit:


Butter ist ein gesundes Lebensmittel, das man perfekt zum Zunehmen nutzen kann. In Maßen verwendet passt es in jede gesunde omnivore oder vegetarische Ernährung. Wer Zunehmen möchte und z.B. gerne frittierte Pommes oder selbstgemachte Hühnchen Nuggets isst, der kann hier als pflanzliche Alternative Kokosöl verwenden. Dieses ist ebenfalls sehr reich an gesättigten Fettsäuren und aufgrund seines pflanzlichen Ursprungs natürlich auch für Veganer geeignet. Einziger Nachteil, der je nach individuellem Geschmack des Nutzers auch ein Vorteil sein kann, ist das leichte Kokosaroma, das dieses Fett an die Speisen abgibt.

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:



Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 15 Artikel
Ich schreibe hier über Lebensmittel, die sowohl zum Abnehmen als auch zum Zunehmen geeignet sind. Wichtig ist es mir dabei, dass es sich um gesunde und vitalstoffreiche sowie natürliche Nahrung handelt. Statt nur zu beschreiben für welchen Zweck sich ein Lebensmittel eignet, ist mir die Angabe der wichtigsten Makro- sowie Mikronährstoffe und die Besonderheiten der einzelnen Nahrungsmittel ebenfalls wichtig. Es soll darum gehen, über natürliche Lebensmittel eine gesunde Gewichtsregulation zu ermöglichen und nicht um die Unterstützung des gesellschaftlichen Abnehm-Wahnsinns und dem Streben nach dem perfekten Gewicht!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*