Ist das regelmäßige essen von Cashewkernen eine Hilfe gegen Untergewicht?

Cashewkerne haben eine ideale Kombination aus Kohlenhydraten, Fetten und Mikronährstoffen und das bei einer zugleich ausgesprochen hohen Kaloriendichte.
Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...

Cashewkerne eigenen sich sehr gut, wenn man gezielt Zunehmen möchte. Sie werden auch häufig als Cashewnüsse bezeichnet. In Maßen verzehrt machen sie selbstverständlich nicht gleich dick. Bei einem regelmäßigem, am besten täglichen Konsum von 80-120 Gramm, sind sie jedoch aufgrund ihrer hohen Kaloriendicht sehr gut geeignet um dabei zu helfen Untergewichtsproblemen entgegenwirken.

Wenn man nur schwer Zunehmen kann, dann kommt vor allem die Kombination aus Kohlenhydraten und Fetten aus den Cashewnüssen besonders gut zum Tragen. Eine rein kohlenhydratreiche Ernährung mit sehr wenig Fett lässt einem genauso schwierig Zunehmen, wie eine rein ketogene Ernährung, die wiederum nahezu ohne Kohlenhydrate auskommt.


Cashewkerne zum Zunehmen – Eine besonders geeignete Kombination aus Kohlenhydrathen und Fetten

Allein schon von der reinen Kalorienanzahl her, die bei 560-590 kcal pro 100 Gramm ungerösteten Cashewkernen liegt, eignet sich die Frucht des Kaschubaums perfekt als Ergänzung zu einer „Zunehm-Diät“.

Sie unterstützt bei erhöhtem Verzehr ordentlich dabei an Gewicht zu gewinnen oder zumindest dieses bei einem sehr aktiven Stoffwechsel besser halten zu können. Zugute kommt vor allem der hohe Gehalt an Kohlenhydrate, der bei der Cashew über 30 Prozent ausmacht. Für die Lebensmittelklasse der Nüsse ist dies schon ein beachtlicher Teil an Zucker.

Hinzu kommt noch ein ebenfalls hoher Fettanteil, der unter naturbedingten Schwankungen mit 40-45 Prozent in den Cashewkernen enthalten ist. In Fett geröstete Kerne haben nochmals einen höheren Fettanteil zu bieten. Ideal ist jedoch die natürliche Variante der Cashewnuss, allein schon deswegen, weil sie ungeröstet mehr Vitamine enthält.

Auch zu erwähnen ist ihr mit 17-18 Prozent hoher Proteinanteil und ihr hoher Gehalt an der Aminosäure Tryptophan, welche positiv auf die Serotoninproduktion und damit auf die psychische Verfassung wirkt. Mit knapp 3 Gramm Ballaststoffen pro 100 Gramm Nussgewicht, ist sie zudem gut für die Verdauung.

Der Cashewkern als wichtiger Mikronährstofflieferant

Die Cashewnuss ist eine sehr reiche Quelle an essentiellen Mikronährstoffen. Er enthält folgende Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente:

Vitamine:

  • Vitamin A (wenig)
  • Alle B Vitamine außer B12, vorwiegend B 1 und B3
  • Folsäure
  • Vitamin E
  • Vitamin K

Mineralstoffe:


  • Calcium
  • Magnesium (Der Magnesiumanteil der Cashew ist derart hoch, dass 100 Gramm bereits über 75 % des Tagesbedarfs decken können)
  • Kalium
  • Phosphor (100 Gramm decken über 50 % des Tagesbedarfs)
  • Schwefel

Spurenelemente:

  • Eisen (über 20 % der täglich empfohlen Dosis sind mit 100 Gramm Cashew deckbar)
  • Kupfer (Die Cashewkerne sind wahre Kupferbomben und ersetzen neben Rohkakao problemlos viele gängige Nahrungsergänzungsmittel auf Kupferbasis. 100 Gramm decken fast 300 % des Tagesbedarfs dieses wichtigen Spurenelements!)
  • Mangan
  • Selen
  • Vanadium
  • Chrom
  • Zink
  • Jod, ca. 9-10 µg

Kategorie und Zubereitungsart sowie weitere Hinweise zu diesem Lebensmittel

  • Für folgende Ernährungsarten geeignet: Veganer, Vegetarier und Omnivore (Allesesser)
  • Verzehr- und Zubereitungsart: Cashewkerne sind in ihrer Anwendung äußerst vielfältig. Allein schon zum Knabbern nebenbei, sind die süß-aromatischen Kerne sehr beliebt. Die Cashews lassen sich aber auch in Soßen verarbeiten, in Desserts oder in vielen Kochrezepten. Im Wok kurz angeröstet schmecken sie hervorragend und das sowohl zu Gemüse, als auch Fisch und Fleischgerichten.
  • Hinweis: Ich kaufe Cashewnüsse immer nur ungeröstet und ungesalzen. Den Röstvorgang kann man mit gesünderen Ölen und Fetten zu Hause wesentlich besser, gesünder und vor allem frischer in der Pfanne, im Wok oder im Backofen durchführen. Bei den stark gesalzenen und vorgerösteten Produkten wird leider häufig auf ungesunde und billige Pflanzenöle wie Sonnenblumenöl oder gar Palmöl zurückgegriffen. Zudem sind die verwendeten Salzmengen an den Cashewkernen häufig viel zu hoch dosiert. Ideal ist ein Salzverzehr von maximal 6 Gramm am Tag. Wenn man bereits fertig gesalzene Nüsse kauft, kann man diesen empfohlene Maximalmenge sehr schnell überschreiten. Meist handelt es sich bei dem Salz auch um billigstes Industriesalz.

Fazit:

Wer gerne Zunehmen möchte, der kann problemlos und beherzt täglich zu reichlich Cashewnüssen greifen. Die Kombination aus hoher Kalorienanzahl, Kohlenhydraten und Fett macht die Cashewnuss prädestiniert dazu.


Wenn man hingegen Abnehmen möchte, dann sollte man mit Cashewkernen eher vorsichtig sein und sie wohl dosieren. Von 20-40 Gramm aller zwei bis drei Tage wird man jedoch nicht dick. Hat man einen schnellen Stoffwechsel, bewegt sich viel oder steht unter Stress, dann können es auch individuell mehr sein, bis man mit einer merkbaren Gewichtszunahme rechnen muss.

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:



Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 30 Artikel
Ich schreibe hier über Lebensmittel, die sowohl zum Abnehmen als auch zum Zunehmen geeignet sind. Wichtig ist es mir dabei, dass es sich um gesunde und vitalstoffreiche sowie natürliche Nahrung handelt. Statt nur zu beschreiben für welchen Zweck sich ein Lebensmittel eignet, ist mir die Angabe der wichtigsten Makro- sowie Mikronährstoffe und die Besonderheiten der einzelnen Nahrungsmittel ebenfalls wichtig. Es soll darum gehen, über natürliche Lebensmittel eine gesunde Gewichtsregulation zu ermöglichen und nicht um die Unterstützung des gesellschaftlichen Abnehm-Wahnsinns und dem Streben nach dem perfekten Gewicht!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*