Kastanien und Maronen zum Abnehmen oder Zunehmen – Wird man davon nicht schnell dick?

Kastanien können je nach Zubereitungsart sowohl zum Abnehmen als auch zum Zunehmen dienen.

Wer Abnehmen möchte, der kann fast täglich eine Handvoll Kastanien oder Maronen in seine Ernährung integrieren. Sie gelten jedoch bei manchen Menschen immer noch als absolute Dickmacher, da sie über eine extrem hohe Kaloriendichte sowie viel Fett und Kohlenhydrate verfügen sollen. Doch stimmt das wirklich?

Ja und nein, es kommt ganz auf deren Zubereitungsart an, denn auch Personen die Zunehmen möchten oder ihr Gewicht halten wollen, können sie regelmäßig verzehren. In diesem Fall sollten die Kastanien jedoch idealerweise gebraten, zusammen mit deftigen Gerichten oder in Soßen verzehrt werden.


Den genauen Unterschied zwischen Maronen und Kastanien habe ich unter diesem Artikel ausführlicher erklärt. Die Frucht des Kastanienbaums wurde früher auch gerne als Getreidealternative zum Backen von Brot, Fladenteilchen und anderen Backwaren verwendet. Wer die Maronen ein bis zweimal die Woche unter 100 Gramm konsumiert, der wird damit sicher nicht viel an seinem Gewicht in Form einer Zunahme ändern können. Kastanien sättigen zudem auch sehr stark, was den Verzehr von anderen Speisen wiederum mengenmäßig einschränkt.

Egal ob man nun Zunehmen oder Abnehmen möchte, mit Kastanien und Maronen hat man dabei gute Helfer gefunden

Über Kastanien und Maronen hört man vieles, die Einen sagen, dass man sie zum Abnehmen nutzen kann, die Anderen, dass man dick davon wird. Was stimmt denn nun? Die reine Kalorienzahl bei den Edelkastanien schwankt naturbedingt zwischen 230-260kcal pro 100 Gramm.

Dies ist als reiner Wert weder besonders viel, noch besonders wenig. Beim Fett liegt die Kastanie nur unterhalb von 2 Prozent Anteil am Gesamtgewicht, dafür hat sie rund 35 Prozent Kohlenhydrate und 2,5 Prozent Proteine zu bieten. Zu einem Großteil mit über 50 Prozent besteht sie jedoch aus Wasser sowie mit rund 8,5 Prozent aus Ballastoffen.

Rein von dieser Zusammensetzung her, kann man sie spezifisch weder als Zunehm- noch als Abnehmhilfe zuordnen. Es kommt hier ganz gezielt auf die Zubereitung an, dazu nach der Mikronährstoffzusammensetzung gleich mehr…

Maronen und ihre Mikronährstoffe:

Vitamine:

  • Vitamin A (geringe Beta-Carotin Mengen)
  • Alle Vitamine der B-Klasse außer Vitamin B12 (Schwerpunkt B2 und B6)
  • Folsäure knapp über 30 Mikrogramm
  • Vitamin C (deckt bis zu 15 % des Tagesbedarfs pro 100 Gramm, längere und stärkere Erhitzungsphasen reduzieren den Vitamin C Gehalt allerdings deutlich)
  • Vitamin E (wenig, unter 5 % des Tagesbedarfs)

Mineralstoffe:


  • Calcium
  • Magnesium
  • Kalium
  • Phosphor
  • Unbehandelt arm an Natrium und Chlorid
  • Schwefel

Spurenelemente:

  • Eisen (wenig, rund 5-7 % Tagesbedarfsabdeckung pro 100 Gramm)
  • Kupfer (deckt ca. 15-20 % des Tagesbedarfs pro 100 Gramm gegarter Kastanien)
  • Mangan (ca. 20 % des Tagesbedarfs)
  • Selen
  • Chrom
  • Vanadium
  • Zink

Kategorie und Zubereitungsart sowie weitere Hinweise zu diesem Lebensmittel

  • Für folgende Ernährungsarten geeignet: Veganer, Vegetarier und Omnivore (Allesesser)
  • Verzehr- und Zubereitungsart: Wie eben bereits kurz angeschnitten, kommt es ganz auf die Zubereitungsart der Kastanien an, ob sie sich nun zum Zu- oder Abnehmen eigenen. Werden die Kastanien nur in Wasser mit etwas Salz gegart, dann kann man von den stark sättigenden Samen des Kastanienbaums sehr viel essen ohne dadurch gleich zuzunehmen. Sie machen sehr schnell satt, ihr Wasseranteil ist recht hoch und solange man nicht reichlich Fett zu den so aufgenommen Kohlenhydraten isst, wird man nicht mit steigenden Pfunden rechnen müssen. Einmal bis zweimal die Woche Kastanien sind also selbst bei einem Abnehmziel völlig in Ordnung. Röstet oder Brät man die Kastanien hingegen mit reichlich Fett zusammen, dann wird dieses vom Körper eingelagert, während zuerst die Kohlenhydrate verbrannt werden. Die Kombination aus Kohlenhydraten und Fett eignet sich zum Zunehmen wiederum ausgezeichnet.
  • Hinweis: Während die Kastanien aus unseren heimischen Wäldern nur von Anfang bis Ende Oktober gesammelt und verzehrt werden können, sind die Maronen aus Italien und anderen wärmeren Regionen zwar auch auf ihre Erntezeit beschränkt, jedoch fast das ganze Jahr über in den Supermärkten vorgekocht erhältlich. Man kann also selbst im Frühling oder Sommer auf die leckeren Maronen zurückgreifen

Fazit:

Wer gerne im Wald auf Kastaniensuche geht, der kann sich auch einige davon vorkochen und danach einfrieren und so für das ganze Jahr über verfügbar machen. Die Frucht des Kastanienbaums eignet sich zum Zunehmen vor allen in deftigen Kastaniensuppen mit Kartoffeln, Sahne, Butter, Speck und weiteren Gemüsesorten kombiniert.


Wer Abnehmen möchte, der kann die Maronen garen und mit einem Gemüseallerlei kombinieren. Auch als Snackersatz können die Maronen genossen werden. Wichtig ist für die Abnehmer das Fett wegzulassen. Für eine ketogene Ernährung sind Kastanien jedoch aufgrund ihres Kohlenhydratanteils von rund 35 Prozentpunkten nur in sehr kleinen Mengen geeignet.

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 30 Artikel
Ich schreibe hier über Lebensmittel, die sowohl zum Abnehmen als auch zum Zunehmen geeignet sind. Wichtig ist es mir dabei, dass es sich um gesunde und vitalstoffreiche sowie natürliche Nahrung handelt. Statt nur zu beschreiben für welchen Zweck sich ein Lebensmittel eignet, ist mir die Angabe der wichtigsten Makro- sowie Mikronährstoffe und die Besonderheiten der einzelnen Nahrungsmittel ebenfalls wichtig. Es soll darum gehen, über natürliche Lebensmittel eine gesunde Gewichtsregulation zu ermöglichen und nicht um die Unterstützung des gesellschaftlichen Abnehm-Wahnsinns und dem Streben nach dem perfekten Gewicht!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*