Warum Chia Samen besonders gut bei einer Diät helfen können

Chia-Samen können aktiv dazu beitragen das Sättigungsgefühl zu erhöhen und somit aktiv beim Abnehmen helfen.

Chia Samen galten lange Zeit als das Trend-Superfood schlechthin. Irgendwann hat man dann behauptet, dass es auch einfach gewöhnliche und viel billigere Leinsamen genauso gut in der Ernährung bringen würden. Das stimmt auch zum großen Teil definitiv, siehe diesen passenden Beitrag.

Chiasamen haben eine hervorragende Quelleigenschaft, ähnlich den Leinsamen, sind aber dabei etwas leichter verdaulich. Die Samen quellen unter Wasserzufuhr um ein Vielfaches ihrer vorherigen Größe auf und sondern dabei erhebliche Mengen an Schleimstoffen ab. Wenn man Brote, Salate oder Müsli mit Chiasamen verfeinert, erhöht man neben dem Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen gleichzeitig auch deren Sättigungspotential.


Ganz wichtig ist es, bei dem Konsum von Chiasamen viel zu trinken und mit der täglichen Gesamtmenge nicht zu übertreiben. Wer viel zu viel Chia zu sich nimmt, der riskiert ernste Verdauungsbeschwerden und kann bei einer zu geringen Flüssigkeitszufuhr sogar eine nicht von selbst lösbarer Verstopfung bekommen. Empfohlen werden nur 15 Gramm Chia am Tag, wobei diese Empfehlung auf weiteren, ganz anderen Grundlagen beruht.

Chia Samen als Sättigungsfaktor für eine nachhaltige Gewichtsreduktion

Mit Chia Samen allein wird man ganz sicher nicht abnehmen, jedoch machen sie ihren Job als Ergänzung in einer ausgewogenen und gesunden Ernährungsweise zum Abnehmen sehr gut. Chiasamen haben zwar zwischen 480-490 kcal pro 100 Gramm, aber so viele würde man auch ganz sicher nicht am Tag essen. Selbst 50 Gramm sind schon übertrieben viel! Bei einer gesunden Aufnahmemenge von 10-20 Gramm pro Tag, macht sich der reine Kaloriengehalt somit nicht besonders bemerkbar.

10-20 Gramm klingen nicht besonders viel. Das Volumen wird aber durch Flüssigkeitszufuhr enorm groß, ebenso das dadurch entstehende Sättigungsgefühl. Die Verdauung wird zudem positiv angeregt und die Ballaststoffe fördern die Darmtätigkeit. Gerade dieser Vorteil kommt einer Nutzung von Chia während einer Diät und auch danach zugute.

Enorm hoch ist auch der reine Proteinanteil dieser Samen mit 16-17 Prozent Anteil am Gesamtgewicht. Die Kohlenhydrate wiederum machen mit weniger als 2,5 Prozent nur einen geringen Anteil aus. Der absolute Hammer sind jedoch die Ballaststoffwerte von über 34 Prozent pro 100 Gramm Chiasamen.

Trotz ihrer über 30 Gramm Fett pro 100 Gramm machen sie nicht dick. Man kann sie sogar aufgrund der gleichzeitig geringen Kohlenhydratkonzentration in eine ketogene Ernährung integrieren. Der überwiegende Teil der Fettsäuren innerhalb der Chiasamen besteht aus gesunden einfach- und mehrfach ungesättigten Fetten sowie viel Omega 3.

Natürlich enthalten die Samen zusätzlich wichtige Mikronährstoffe. Einige davon sind in deutlich erhöhter Konzentration zu finden.

Chiasamen und ihre Vitalstoffgehalt

Vitamine:


  • Vitamin A (sehr wenig, unter 15 Mikrogramm)
  • Alle B Vitamine außer B12 und nur winzige Mengen Biotin, dafür sehr große Mengen an Vitamin B1 und B3
  • Vitamin C (sehr geringe Mengen)
  • Folsäure
  • Vitamin E
  • Vitamin K

Mineralstoffe:

  • Calcium (100 Gramm Chia decken über 60 % des täglichen Calciumbedarfs)
  • Magnesium (Der Magnesiumanteil in den Chiasamen ist enorm hoch, sodass 100 Gramm über 90 % des empfohlenen Tagesbedarfs decken können)
  • Kalium
  • Phosphor (100 Gramm reichen um diesen Bedarf pro Tag locker zu decken)
  • Schwefel

Spurenelemente:

  • Eisen (über 65 % der DGE Empfehlung können mit 100 Gramm Chia gedeckt werden)
  • Kupfer (Über 70 % des Tagesbedarfs sind möglich pro 100 Gramm!)
  • Mangan (Ebenfalls über 70 %)
  • Selen
  • Zink (100 Gramm Chia decken in etwa die Hälfte der empfohlenen Tagesmenge)

Wie immer wird hier von 100 Gramm ausgegangen. Es ist zwar schön das man mit 100 Gramm Chiasamen fast 90 Prozent seines täglichen Magnesiumbedarfs decken kann, allerdings ist die Verzehrmenge unrealistisch und viel zu hoch! Man muss also das Ganze auf 10-20 Gramm herunterrechnen, um ein realistisches Bild zu bekommen.

Kategorie und Zubereitungsart sowie weitere Hinweise zu diesem Lebensmittel

  • Für folgende Ernährungsarten geeignet: Veganer, Vegetarier und Omnivore (Allesesser)
  • Verzehr- und Zubereitungsart: Chiasamen können roh, in Brot oder Teigwaren gebacken oder auch in warmen Speisen und Desserts verzehrt werden. Wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr vor und nach dem Verzehr von Chiasmen. Wer besonders viel konsumiert, der sollte unbedingt die 1,5-2 Litergrenze Wasser am Tag überschreiten. Zudem sei darauf hingewiesen, dass der Gesamtkonsum aus gesundheitlichen Gründen wirklich nicht übertrieben werden sollte. Ein sich nur sehr schwer zu lösende Verstopfung bis hin zum Darmverschluss, können sowohl von einer Überdosierung, als auch von viel zu geringen Wassermengen, die während der Verzehrzeiten aufgenommen wurden als Folgesymptome erscheinen.
  • Hinweis: Ich kaufe ausschließlich Chiasamen aus biologischem Anbau und dann auch nur von genau ausgesuchten Spitzenproduzenten. Es wurden bereits bei konventionellen Chiasamen sehr häufig Pestizidrückstände und sogar deutliche Grenzwertüberschreitungen festgestellt. Teilweise fand man sogar bei Bio Chiasamen Schadstoffbelastungen von verschiedenen Spritzmitteln.

Fazit:

Chia sind kein alleiniges Abnehmmittel oder gar eine Wunderwaffe für eine tolle Figur, wie es in so manchen Frauenzeitschriften angepriesen wird. Sie sind jedoch eine gute mögliche Unterstützung bei einer entsprechenden Diät. Diese Ernährungsumstellung sollte aber ganzheitlich, ausgewogene und gesund sein. Bei einer schlechten und ungesunden Ernährungsbasis bringen auch die Chiasamen kaum einen Vorteil.


Zum Zunehmen sind die Samen definitiv ungeeignet. Sie erhöhen das Sättigungsgefühl derart stark, dass die zusätzliche Aufnahme von Kalorien wesentlich schwerer fällt. Das heißt nicht, dass man sie nicht ab und zu auch dann in seine Ernährung einbauen kann, wenn man Gewicht zulegen will. Jedoch sollte die Menge in einem solchen Fall besser auf ein bis zweimal die Woche unter 10 Gramm beschränkt bleiben.

Zum Thema weiterführende Informationen und zusätzliche interessante Beiträge:


Wenn Dir dieser Beitrag gefällt, freue ich mich wenn Du ihn teilst...
Über Marco Eitelmann 30 Artikel
Ich schreibe hier über Lebensmittel, die sowohl zum Abnehmen als auch zum Zunehmen geeignet sind. Wichtig ist es mir dabei, dass es sich um gesunde und vitalstoffreiche sowie natürliche Nahrung handelt. Statt nur zu beschreiben für welchen Zweck sich ein Lebensmittel eignet, ist mir die Angabe der wichtigsten Makro- sowie Mikronährstoffe und die Besonderheiten der einzelnen Nahrungsmittel ebenfalls wichtig. Es soll darum gehen, über natürliche Lebensmittel eine gesunde Gewichtsregulation zu ermöglichen und nicht um die Unterstützung des gesellschaftlichen Abnehm-Wahnsinns und dem Streben nach dem perfekten Gewicht!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*